Business
Opportunities /
Tenders
by product
by date
email alerts
Market
Intelligence
Reports
Buyers Guide
by name
by product
post a supplier
Conferences
by category
by date
post a conference
Links
links
Terms of Use
© 2002 NuclearMarket
|Home | Members | Site Map | Advertise | Contact Us|


IMPORTANT NOTE:
The notice below has expired - To receive our email alerts in the future please click here for a free trial.

Procurement Notice Details

Radioactive-, toxic-, medical- and hazardous waste services [operation of the decontamination plant, low level waste management/scrapping, storage/laundry services, waste processing, etc]
Eggenstein-Leopoldshafen, Germany

Purchaser: Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe Rückbau- und Entsorgungs-GmbH (WAK)

04/08/2015 S148 Member states - Service contract - Contract notice - Restricted procedure
I.II.IV.
Germany-Eggenstein-Leopoldshafen: Radioactive-, toxic-, medical- and hazardous waste services

2015/S 148-273704

Contract notice

Services

Directive 2004/18/EC
Section I: Contracting authority

I.1)
Name, addresses and contact point(s)
Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe Rückbau- und Entsorgungs-GmbH (WAK)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
For the attention of: Ulrike Held
76344 Eggenstein-Leopoldshafen
GERMANY
Telephone: +49 7247882112
E-mail: ulrike.held@wak-gmbh.de
Fax: +49 7247882240
Internet address(es):
General address of the contracting authority: http://www.wak-gmbh.de/index.php?id=1166
Electronic access to information: http://www.wak-gmbh.de/index.php?id=1166
Further information can be obtained from: The above mentioned contact point(s)
Specifications and additional documents (including documents for competitive dialogue and a dynamic purchasing system) can be obtained from: The above mentioned contact point(s)
Tenders or requests to participate must be sent to: The above mentioned contact point(s)
Section II: Object of the contract

II.1)
Description
II.1.6)
Common procurement vocabulary (CPV)
90520000, 90721600
Description
Radioactive-, toxic-, medical- and hazardous waste services.
Radiation protection services.
Section IV: Procedure

IV.3)
Administrative information
IV.3.3)
Conditions for obtaining specifications and additional documents or descriptive document
IV.3.4)
Time limit for receipt of tenders or requests to participate
31.8.2015 - 11:30
IV.3.6)
Language(s) in which tenders or requests to participate may be drawn up
German.

----------------------------------------------------
Original Text (in German)
----------------------------------------------------

I.II.III.IV.VI.
Deutschland-Eggenstein-Leopoldshafen: Dienstleistungen im Zusammenhang mit radioaktiven, giftigen, medizinischen und gefährlichen Abfällen

2015/S 148-273704

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)
Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe Rückbau- und Entsorgungs-GmbH (WAK)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
Zu Händen von: Ulrike Held
76344 Eggenstein-Leopoldshafen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 7247882112
E-Mail: ulrike.held@wak-gmbh.de
Fax: +49 7247882240
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.wak-gmbh.de/index.php?id=1166
Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.wak-gmbh.de/index.php?id=1166
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2)
Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)
Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Rückbau nuklearer Forschungsanlagen
I.4)
Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)
Beschreibung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Betrieb der Gerätedekontaminations- und der LAW-Verschrottungsanlage sowie Serviceleistungen zur Versorgung der Gerätedekontaminationsanlage am WAK-Standort HDB.
II.1.2)
Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 16: Abfall- und Abwasserbeseitigung, sanitäre und ähnliche Dienstleistungen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 76344 Eggenstein-Leopoldshafen.
NUTS-Code DE123
II.1.3)
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)
Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die WAK Rückbau- und Entsorgungs-GmbH (WAK GmbH) ist ein Bundesunternehmen und für den Rückbau und die Entsorgung kerntechnischer Anlagen verantwortlich. Zur WAK GmbH gehören verschiedene kerntechnische Anlagen. Diese befinden sich auf dem Gelände des Karlsruher Instituts für Technologie – Campus Nord (KIT-CN) nördlich der Stadt Karlsruhe.
Die WAK GmbH hat in der Organisationseinheit HDB Betriebsstätten/Anlagen für die Entsorgung von radioaktiven Stoffen.
Eine der Betriebsstätten der WAK/HDB ist die Gerätedekontaminationsanlage. Feste, nicht brennbare, leicht radioaktive Reststoffe mit einer Oberflächendosisleistung im Normalbetrieb von max. 2mSv/h werden an den Betriebsbereich Gerätedekontamination abgegeben. Die angelieferten Reststoffe werden entsprechend ihrer weiteren Bearbeitung und ihrer Radiologie, insbesondere Kontamination und Dosisleistung, sortiert. Die Hauptaufgabe der Gerätedekontamination ist die Dekontamination von Materialien.
Eine weitere Betriebsstätte der WAK/HDB ist die LAW-Verschrottungsanlage. Hier werden endlagerfähige Abfallprodukte hergestellt.
Die gemäß dieser Bekanntmachung zu erbringenden Leistungen sind:
Los 1:
Betrieb der Verarbeitungsanlagen:
Pos. 1: Gerätedekontamination und
Pos. 2: LAW- Verschrottung
im Gebäude 548 in der Hauptabteilung Dekontaminationsbetriebe (HDB) der WAK GmbH.
Los 2:
Servicedienstleistungen (z. B. Lagerservice, Wäscheservice und das Verpacken von Abfällen) für die Verarbeitungsanlagen: Gerätedekontamination und LAW-Verschrottung.
Leistungszeitraum: 1.1.2016-31.12.2016
Es sind folgende Optionen vorgesehen:
Option 1: 1.1.2017-31.12.2017
Option 2: 1.1.2018-31.12.2018
Option 3: 1.1.2019-31.12.2019
Es besteht kein Anspruch auf die Inanspruchnahme dieser Optionen.
II.1.6)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90520000, 90721600
II.1.7)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
II.1.8)
Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.1.9)
Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)
Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)
Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2)
Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Leistungszeitraum: 1.1.2016-31.12.2016
Es sind folgende Optionen vorgesehen:
Option 1: 1.1.2017-31.12.2017
Option 2: 1.1.2018-31.12.2018
Option 3: 1.1.2019-31.12.2019
Es besteht kein Anspruch auf die Inanspruchnahme dieser Optionen.
Voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen:
in Monaten: 12 (ab Auftragsvergabe)
II.2.3)
Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)
Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.1.2016. Abschluss 31.12.2016
Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1 Bezeichnung: Betrieb der Gerätedekontaminations- und der LAW-Verschrottungsanlage am WAK-Standort HDB
1)
Kurze Beschreibung
Betrieb der Verarbeitungsanlagen:
Pos. 1: Gerätedekontamination und
Pos. 2: LAW- Verschrottung
im Gebäude 548 in der Hauptabteilung Dekontaminationsbetriebe (HDB) der WAK GmbH.
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90520000, 90721600
3)
Menge oder Umfang
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
Beginn 1.1.2016. Abschluss 31.12.2016
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 2 Bezeichnung: Serviceleistungen zur Versorgung der Gerätedekontaminationsanlage am WAK-Standort HDB
1)
Kurze Beschreibung
Servicedienstleistungen (z.B. Lagerservice, Wäscheservice und das Verpacken von Abfällen) für die Verarbeitungsanlagen: Gerätedekontamination und LAW-Verschrottung.
2)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90520000, 90721600
3)
Menge oder Umfang
4)
Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
Beginn 1.1.2016. Abschluss 31.12.2016
5)
Zusätzliche Angaben zu den Losen
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)
Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)
Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung
III.1.2)
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bewerbergemeinschaften sind zugelassen; gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter; von allen Mitgliedern ist eine Erklärung vorzulegen, dass die Bewerbergemeinschaft gesamtschuldnerisch haftet.
Es muss ein Alleinvertretungsberechtigter bevollmächtigter Vertreter benannt werden, der durch eine unterschriebene Erklärung aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft legitimiert ist. (VOL § 7 EG Absatz (9))
Im Fall der Auftragserteilung hat die Bietergemeinschaft die Rechtsform einer GmbH anzunehmen.
III.1.4)
Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)
Teilnahmebedingungen
III.2.1)
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Eigenerklärung über vorhandene wirtschaftliche Verknüpfungen und deren Art
— Vorlage eines Auszuges aus Bundeszentralregister oder einer gleichwertigen Urkunde,
Erklärung dass Tatbestände gem. VOL § 6 EG Absatz (4) nicht vorliegen (VOL § 7 Absatz (6))
— Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung (Auszug aus Strafregister/Insolvenzregister und der zuständigen Behörde) oder gleichwertiger Urkunden, zur Erklärung, dass Tatbestände gem. VOL § 6 EG Absatz (6) nicht vorliegen (VOL § 7 EG Absatz (7))
— Vorlage aktueller Handelsregisterauszug (nicht älter als 3 Monate) (VOL § 7 EG Absatz (8))
— Eigenerklärung zur Bewerbergemeinschaft – soweit zutreffend – oder bei Mitwirkung von Nachunternehmern – soweit zutreffend – (VOL § 7 EG Absatz (9)) Im Fall der Auftragserteilung hat die Bietergemeinschaft die Rechtsform einer GmbH anzunehmen.
III.2.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — -Nachweis einer entsprechenden Berufshaftpflichtversicherung (VOL § 7 EG Absatz (2) b))
— Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist jeweils bezogen auf die letzten drei Geschäftsjahre (VOL § 7 EG Absatz (2) d)).
III.2.3)
Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Referenzen – VOL § 7 EG Absatz (3) a)
— Benennung von mindestens 2 vergleichbaren Referenzen pro Los im Rückbau oder Betrieb von kerntechnischen Anlagen in den letzten 3 Jahren mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie des Auftraggebers. Eine Referenz der Leistungserbringung in reiner Arbeitnehmerüberlassung ist nicht vergleichbar.
— Beschreibung der Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität – VOL § 7 EG Absatz (3) b) --Nachweis oder Eigenerklärung Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001 oder gleichwertig
— Studiennachweise, Bescheinigungen und Referenzen über die berufliche Befähigung insbesondere der für die Dienstleistungen verantwortlichen Personen – VOL § 7 Absatz (3) g)
— Benennung des Aufsichts- und Leitungspersonals (Betriebsleiter/Vorarbeiter)
mind. dreijährige Erfahrung bei der Personalführung im vorgesehenen Aufgabengebiet und
Einsatzplanung innerhalb der Arbeitszeit.
— Angabe, welche Teile des Auftrages der Bewerber unter Umständen als Unterauftrag zu vergeben beabsichtigt, – Angaben zu Nachunternehmern und deren Leistungsanteil
Nachweise für mögliche Nachunternehmer:
gültige Genehmigung nach § 15 Strahlenschutzverordnung (StrlSchV)
— Eigenerklärung, dass das bei WAK zum Einsatz kommende Personal folgende Qualifikation
Für Los 1:
Technische Ausbildung mit Zusatzqualifikation
— Dekontfachkraft (IHK)
— Dekontfacharbeiter
— Strahlenschutzfachkraft (IHK)
— Strahlenschutzwerker (S3)
— Staplerfahrer
mit folgenden Mindestanforderungen erfüllt:
— Beruflich strahlenexponierte Personen der Kategorie A sowie keine Bedenken gegen Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen
— Mehrjährige Erfahrungen im Umgang mit radioaktiven Stoffen
— Erfahrungen im Umgang, Bedienen, Warten und Betreiben von Sondermaschinenbaukomponenten und -anlagen
— Atemschutztauglichkeit (G26.3)
— Führen von Flurförderzeugen
— Deutsch in Wort und Schrift
— Zuverlässigkeitsüberprüfung gem. §12 AtG
Für Los 2:
An das Personal gelten folgende Mindestanforderungen:
Technische Ausbildung
— Beruflich strahlenexponierte Personen der Kategorie A sowie keine Bedenken gegen Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen
— Atemschutztauglichkeit (G26.3)
— Deutsch in Wort und Schrift
— Mehrjährige Erfahrungen im Umgang mit radioaktiven Stoffen
— Führen von Flurförderfahrzeugen
weitere Nachweise
— Nachweis einer gültigen Genehmigung nach § 15 Strahlenschutzverordnung (StrlSchV)
— Nachweis über die Zulassung nach §62 WHG (nur für Los 1)
weitere Erklärungen
— Darstellung der Mindestkapazitäten des Einsatzpersonals mit o.g. Qualifikationen/Kenntnissen
Los 1 Pos. 1 Gerätedeko:
Durchschnittlicher Einsatz (ermittelt aus Erfahrungen der letzten Jahre):
18,5 Personen mit folgenden Qualifikationen:
0,5 Betriebsleiter
1 Vorarbeiter
4 Dekontfachkraft (IHK)
4 Dekontfacharbeiter
4 Strahlenschutzfachkraft (IHK)
2 Strahlenschutzwerker (S3)
3 Staplerfahrer
Los 1 Pos. 2 LAW-Verschrottung:
Durchschnittlicher Einsatz (ermittelt aus Erfahrungen der letzten Jahre):
11,5 Personen mit folgenden Qualifikationen:
0,5 Betriebsleiter
1 Schichtleiter
1 stellv. Schichtleiter
1 Strahlenschutzfachkraft (IHK)
7 Monteure
1 Staplerfahrer
Maximal: 50 Personen
Abruffrist für Mehreinsatz/Reduzierung: 2 Wochen
Der Bieter bestätigt, dass er innerhalb von 2 Wochen die Einsatzkapazitäten auf max. 50 Personen aufstocken kann. Die Vorgehensweise dazu hat der Bieter im Teilnahmewettbewerb darzustellen.
Los 2:
Personaleinsatz: 3 Personen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Benennung von mindestens 2 vergleichbaren Referenzen pro Los im Rückbau oder Betrieb von kerntechnischen Anlagen in den letzten 3 Jahren mit Angabe des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie des Auftraggebers. Eine Referenz der Leistungserbringung in reiner Arbeitnehmerüberlassung ist nicht vergleichbar.
— Nachweis oder Eigenerklärung Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001 oder gleichwertig
— Benennung des Aufsichts- und Leitungspersonals (Betriebsleiter/Vorarbeiter)
mind. dreijährige Erfahrung bei der Personalführung im vorgesehenen Aufgabengebiet und
Einsatzplanung innerhalb der Arbeitszeit.
— Eigenerklärung, dass das bei WAK zum Einsatz kommende Personal folgende Qualifikation
Für Los 1:
Technische Ausbildung mit Zusatzqualifikation
— Dekontfachkraft (IHK)
— Dekontfacharbeiter
— Strahlenschutzfachkraft (IHK)
— Strahlenschutzwerker (S3)
— Staplerfahrer
mit folgenden Mindestanforderungen erfüllt:
— Beruflich strahlenexponierte Personen der Kategorie A sowie keine Bedenken gegen Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen
— Mehrjährige Erfahrungen im Umgang mit radioaktiven Stoffen
— Erfahrungen im Umgang, Bedienen, Warten und Betreiben von Sondermaschinenbaukomponenten und -anlagen
— Atemschutztauglichkeit (G26.3)
— Führen von Flurförderzeugen
— Deutsch in Wort und Schrift
— Zuverlässigkeitsüberprüfung gem. §12 AtG
Für Los 2:
An das Personal gelten folgende Mindestanforderungen:
Technische Ausbildung
— Beruflich strahlenexponierte Personen der Kategorie A sowie keine Bedenken gegen Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen
— Atemschutztauglichkeit (G26.3)
— Deutsch in Wort und Schrift
— Mehrjährige Erfahrungen im Umgang mit radioaktiven Stoffen
— Führen von Flurförderfahrzeugen
— Nachweis einer gültigen Genehmigung nach § 15 Strahlenschutzverordnung (StrlSchV)
— Nachweis über die Zulassung nach §62 WHG (nur für Los 1)
Nachweise für mögliche Nachunternehmer:
gültige Genehmigung nach § 15 Strahlenschutzverordnung (StrlSchV)
— Darstellung der Mindestkapazitäten des Einsatzpersonals mit o.g. Qualifikationen/Kenntnissen
Los 1 Pos. 1 Gerätedeko:
Durchschnittlicher Einsatz (ermittelt aus Erfahrungen der letzten Jahre):
18,5 Personen mit folgenden Qualifikationen:
0,5 Betriebsleiter
1 Vorarbeiter
4 Dekontfachkraft (IHK)
4 Dekontfacharbeiter
4 Strahlenschutzfachkraft (IHK)
2 Strahlenschutzwerker (S3)
3 Staplerfahrer
Los 1 Pos. 2 LAW-Verschrottung:
Durchschnittlicher Einsatz (ermittelt aus Erfahrungen der letzten Jahre):
11,5 Personen mit folgenden Qualifikationen:
0,5 Betriebsleiter
1 Schichtleiter
1 stellv. Schichtleiter
1 Strahlenschutzfachkraft (IHK)
7 Monteure
1 Staplerfahrer
Maximal: 50 Personen
Abruffrist für Mehreinsatz/Reduzierung: 2 Wochen
Der Bieter bestätigt, dass er innerhalb von 2 Wochen die Einsatzkapazitäten auf max. 50 Personen aufstocken kann. Die Vorgehensweise dazu hat der Bieter im Teilnahmewettbewerb darzustellen.
Los 2:
Personaleinsatz: 3 Personen
Ausschlusskriterien
nicht vorgelegte Nachweise und Eigenerklärungen gem. Abschnitt III.
III.2.4)
Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)
Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)
Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)
Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)
Verfahrensart
IV.1.1)
Verfahrensart
Nichtoffen
IV.1.2)
Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)
Zuschlagskriterien
IV.2.1)
Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)
Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)
Verwaltungsangaben
IV.3.1)
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
15/0043/AGo
IV.3.2)
Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
31.8.2015 - 11:30
IV.3.5)
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)
Bindefrist des Angebots
IV.3.8)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)
Zusätzliche Angaben
VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt 1. Vergabekammer des Bundes
Kaiser-Friedrich-Str. 16
53113 Bonn
DEUTSCHLAND
E-Mail: info@bundeskartellamt.bund.de
VI.4.2)
Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.3)
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30.7.2015

http://ted.europa.eu/, TED database, © European Communities, 1995-2015.