Business
Opportunities /
Tenders
by product
by date
email alerts
Market
Intelligence
Reports
Buyers Guide
by name
by product
post a supplier
Conferences
by category
by date
post a conference
Links
links
Terms of Use
© 2002 NuclearMarket
|Home | Members | Site Map | Advertise | Contact Us|


IMPORTANT NOTE:
The notice below has expired - To receive our email alerts in the future please click here for a free trial.

Procurement Notice Details

Works for complete or part construction and civil engineering work [linear accelerator and upgrading of facilities (radiation protection etc) - medical][2]
Idar-Oberstein, Germany

Purchaser: Klinikum Idar-Oberstein GmbH

27/10/2015 S208 Member states - Supply contract - Contract notice - Accelerated restricted procedure
I.II.IV.
Germany-Idar-Oberstein: Medical equipments

2015/S 208-377253

Contract notice

Supplies

Directive 2004/18/EC
Section I: Contracting authority

I.1)
Name, addresses and contact point(s)
Klinikum Idar-Oberstein GmbH
Dr.-Ottmar-Kohler-Straße 2
Contact point(s): SHG – Saarland Heilstätten GmbH, Bauabteilung, Sonnenbergstraße 10, 66119 Saarbrücken
For the attention of: Herrn Dipl.-Ing. Wolfgang Wöllner
55743 Idar-Oberstein
GERMANY
Telephone: +49 6818892319
E-mail: w.woellner@sb.shg-kliniken.de
Fax: +49 6818892619
Internet address(es):
General address of the contracting authority: www.krankenhaus-idar-oberstein.de
Further information can be obtained from: The above mentioned contact point(s)
Specifications and additional documents (including documents for competitive dialogue and a dynamic purchasing system) can be obtained from: The above mentioned contact point(s)
Tenders or requests to participate must be sent to: The above mentioned contact point(s)
Section II: Object of the contract

II.1)
Description
II.1.6)
Common procurement vocabulary (CPV)
33100000, 31643100, 33151000
Description
Medical equipments.
Linear accelerators.
Radiotherapy devices and supplies.
Section IV: Procedure

IV.3)
Administrative information
IV.3.3)
Conditions for obtaining specifications and additional documents or descriptive document
IV.3.4)
Time limit for receipt of tenders or requests to participate
2.11.2015 - 12:00
IV.3.6)
Language(s) in which tenders or requests to participate may be drawn up
German.

----------------------------------------------------
Original Text (in German)
----------------------------------------------------


I.II.III.IV.VI.
Deutschland-Idar-Oberstein: Medizinische Geräte

2015/S 208-377253

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)
Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Klinikum Idar-Oberstein GmbH
Dr.-Ottmar-Kohler-Straße 2
Kontaktstelle(n): SHG – Saarland Heilstätten GmbH, Bauabteilung, Sonnenbergstraße 10, 66119 Saarbrücken
Zu Händen von: Herrn Dipl.-Ing. Wolfgang Wöllner
55743 Idar-Oberstein
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6818892319
E-Mail: w.woellner@sb.shg-kliniken.de
Fax: +49 6818892619
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.krankenhaus-idar-oberstein.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2)
Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Krankenhaus
I.3)
Haupttätigkeit(en)
Gesundheit
I.4)
Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)
Beschreibung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
333 – Ersatzbeschaffung Linearbeschleuniger.
II.1.2)
Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 55743 Idar-Oberstein.
NUTS-Code DEB15
II.1.3)
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)
Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Das Klinikum Idar Oberstein beabsichtigt den Austausch einer bestehenden Beschleunigeranlage mit Ertüchtigung des bestehenden Strahlenschutzraumes, auf den neuen Beschleuniger abgestimmt und die Anpassung der zweiten Anlage in der Strahlentherapie im bestehenden Gebäude.
Gegenstand dieser Ausschreibung ist Lieferung und Einbau eines Linearbeschleunigers (3D und IMRT-konfiguriert, 2 Photonen – 6 und 15 MV – sowie 4 Elektronenstufen – 6 bis 15 MeV), Ersatz des Lantis Onkologieinformationssystems und Anpassung und Erweiterung der vorhandenen Therapieplanung.
Die baulichen Anpassungsmaßnahmen nebst Bunkerertüchtigung erfolgen in einer separaten Ausschreibung.
II.1.6)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
33100000, 31643100, 33151000
II.1.7)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
II.1.8)
Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)
Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)
Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)
Gesamtmenge bzw. -umfang:
Geschätzter Wert ohne MwSt: 1 300 000 EUR
II.2.2)
Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)
Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)
Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)
Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)
Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
S. Vergabeunterlagen.
III.1.2)
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
S. Vergabeunterlagen.
III.1.3)
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigem Vertreter.
III.1.4)
Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)
Teilnahmebedingungen
III.2.1)
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1) Eigenerklärung zu Eintragungen im Gewerbezentralregister über den Bieter (bei ausländischen Bewerbern Unterlagen gemäß Artikel 45 der Richtlinie 2004/18/EG) oder, falls vorhanden, Auszug aus dem Gewerbezentralregister (GZRA) – ggf. auch Kopie – nicht älter als 6 Monate;
2) Negativerklärungen gemäß § 6 EG Abs. 6 lit. a-e VOL/A: Der Bewerber erklärt, dass:
a) über sein Vermögen kein Insolvenzverfahren oder kein vergleichbares gesetzliches Verfahren oder keine Eröffnung beantragt oder kein Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist,
b) er sich nicht in Liquidation befindet,
c) er nachweislich keine schwere Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt,
d) er seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat,
e) er im Vergabeverfahren vorsätzlich keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat.
III.2.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gem. § 7 EG Abs. 2 lit. d VOL/A: Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist, jeweils bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre 2012-2014.
III.2.3)
Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Gem. § 7 EG Abs. 3 lit. a VOL/A: Referenzliste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren (2012-2014) erbrachten vergleichbaren Leistungen mit Angabe der genauen Gerätespezifikation, des Rechnungswertes, der Leistungszeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber:
— bei Leistungen an öffentliche Auftraggeber durch eine von der zuständigen Stelle ausgestellte oder beglaubigte Bescheinigung;
— bei Leistungen an private Auftraggeber: Genaue Angabe von auskunftsbereiten Kontaktpersonen mit Anschrift, Tel.- und Fax-Nr. sowie E-Mail-Adresse.
III.2.4)
Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)
Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)
Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)
Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)
Verfahrensart
IV.1.1)
Verfahrensart
Beschleunigtes nichtoffenes Verfahren
Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Ausfall des vorhandenen Beschleunigers.
IV.1.2)
Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl 2: und Höchstzahl 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Auswertung der Angaben zu III.2.2) (Gewichtung 30 %) und III.2.3) (Gewichtung 70 %): Umsatz mit Linearbeschleunigern unter 10 000 000 EUR p. a. 5 Punkte, bis 20 000 000 EUR p. a. 7 Punkte, darüber 10 Punkte; Referenzen 3 vergleichbare Beschleuniger p. a. 3 Punkte, 5 p.a. 5 Punkte, darüber 10 Punkte.
IV.1.3)
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)
Zuschlagskriterien
IV.2.1)
Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)
Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)
Verwaltungsangaben
IV.3.1)
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
333 Linearbeschleuniger IO
IV.3.2)
Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
IV.3.4)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
2.11.2015 - 12:00
IV.3.5)
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)
Bindefrist des Angebots
IV.3.8)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)
Zusätzliche Angaben
Der Auftraggeber wendet das Landestariftreuegesetz Rheinland-Pfalz (LTTG) an.
Parallel zu dieser Ausschreibung werden die baulichen Maßnahmen für die erforderliche Umrüstung/Ertüchtigung der Bunkeranlage und die Anschlußleistungen für den Linearbeschleuniger nebst dazugehöriger Planung ausgeschrieben. Die Abgabe eines Angebotes für beide Ausschreibungen mit einem ggf. Nachlass für den Fall des Zuschlages auf beide Angebote ist zulässig.
VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz
Stiftstraße 9
56116 Mainz
DEUTSCHLAND
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de
Telefon: +49 6131162234
Internet-Adresse: http://www.mwkel.rlp.de/Zugeordnete-Institutionen/Vergabekammer/
Fax: +49 6131162113
VI.4.2)
Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Zulässigkeit von Nachprüfungsanträgen richtet sich nach § 107 GWB.
Nach § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn der Antragsteller den gerügten Vergabeverstoß im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggebern nicht unverzüglich gerügt hat. Verstöße,die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist gegenüber dem Auftraggeber zu rügen (§ 107 Abs. 3 Nr. 2 und Nr. 3 GWB).
Teilt der Auftraggeber mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann ein Nachprüfungsantrag bei der oben angegebenen Vergabekammer nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung schriftlich gestellt werden (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB), wobei für die Fristwahrung der Eingang des Nachprüfungsantrags bei der Vergabekammer maßgeblich ist.
VI.4.3)
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
S. VI.4.1)
VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21.10.2015

http://ted.europa.eu/, TED database, © European Communities, 1995-2015.