Business
Opportunities /
Tenders
by product
by date
email alerts
Market
Intelligence
Reports
Buyers Guide
by name
by product
post a supplier
Conferences
by category
by date
post a conference
Links
links
Terms of Use
© 2002 NuclearMarket
|Home | Members | Site Map | Advertise | Contact Us|


IMPORTANT NOTE:
The notice below has expired - To receive our email alerts in the future please click here for a free trial.

Procurement Notice Details

Technical testing, analysis and consultancy services [fire protection consultancy, testing of water mist fire protection system, etc - fair project]
Darmstadt, Germany

Purchaser: FAIR GmbH

21/11/2015 S226 Member states - Works - Contract notice - Open procedure
I.II.IV.
Germany-Darmstadt: Technical testing, analysis and consultancy services

2015/S 226-410720

Contract notice

Works

Directive 2004/18/EC
Section I: Contracting authority

I.1)
Name, addresses and contact point(s)
FAIR GmbH
Planckstraße 1
64291 Darmstadt
GERMANY
Further information can be obtained from: Hessisches Baumanagement – Vergabebereich Fulda
Schillerstraße 8
36043 Fulda
GERMANY
E-mail: info.vergabe-fd@hbm.hessen.de
Fax: +49 6616005306
Specifications and additional documents (including documents for competitive dialogue and a dynamic purchasing system) can be obtained from: Hessisches Baumanagement – Vergabebereich Fulda
Schillerstraße 8
36043 Fulda
GERMANY
E-mail: info.vergabe-fd@hbm.hessen.de
Fax: +49 6616005306
Tenders or requests to participate must be sent to: Hessisches Baumanagement – Vergabebereich Fulda
Schillerstraße 8
36043 Fulda
GERMANY
E-mail: info.vergabe-fd@hbm.hessen.de
Fax: +49 6616005306
Section II: Object of the contract

II.1)
Description
II.1.6)
Common procurement vocabulary (CPV)
71600000, 71315200, 71317100
Description
Technical testing, analysis and consultancy services.
Building consultancy services.
Fire and explosion protection and control consultancy services.
Section IV: Procedure

IV.3)
Administrative information
IV.3.3)
Conditions for obtaining specifications and additional documents or descriptive document
Time limit for receipt of requests for documents or for accessing documents: 2.12.2015 - 00:00
IV.3.4)
Time limit for receipt of tenders or requests to participate
14.1.2016 - 11:30
IV.3.6)
Language(s) in which tenders or requests to participate may be drawn up
German.


----------------------------------------------------
Original Text (in German)
----------------------------------------------------

I.II.III.IV.VI.
Deutschland-Darmstadt: Technische Tests, Analysen und Beratung

2015/S 226-410720

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)
Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
FAIR GmbH
Planckstraße 1
64291 Darmstadt
DEUTSCHLAND
Weitere Auskünfte erteilen: Hessisches Baumanagement – Vergabebereich Fulda
Schillerstraße 8
36043 Fulda
DEUTSCHLAND
E-Mail: info.vergabe-fd@hbm.hessen.de
Fax: +49 6616005306
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Hessisches Baumanagement – Vergabebereich Fulda
Schillerstraße 8
36043 Fulda
DEUTSCHLAND
E-Mail: info.vergabe-fd@hbm.hessen.de
Fax: +49 6616005306
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Hessisches Baumanagement – Vergabebereich Fulda
Schillerstraße 8
36043 Fulda
DEUTSCHLAND
E-Mail: info.vergabe-fd@hbm.hessen.de
Fax: +49 6616005306
I.2)
Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)
Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Forschung
I.4)
Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)
Beschreibung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Löschversuch FAIR.
II.1.2)
Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag
Planung und Ausführung
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Plankstraße 1, 64291 Darmstadt.
NUTS-Code DE711
II.1.3)
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)
Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die FAIR GmbH plant im Rahmen eines internationalen Forschungsvorhabens die Errichtung eines neuen Beschleunigerkomplexes „FAIR“(Facility for Antiproton and Ion Research) – nachfolgend als Projekt FAIR bezeichnet – mit Anbindung an die vorhandene GSI-Beschleunigeranlage.
Die FAIR GmbH schreibt die Durchführung von Löschversuchen zur Erlangung der VdS-Anerkennung für den Einsatz einer Wassernebel-Löschanlage, die aus bereits zugelassenen Komponenten bestehen muss, in Tunnelstrecken der geplanten Beschleunigeranlage. Dazu ist ein repräsentativer Gebäudeabschnitt von 20 m Länge zu erstellen und darin die Löschversuche durchzuführen. Die Versuchsbedingungen sind mit der Zulassungsstelle zuvor detailliert abzustimmen.
Die Ausschreibung beinhaltet dafür die Anmietung bzw. Bereitstellung einer geeigneten Brandversuchsanlage, die Einrichtung mit allen Störgrößen, Brandlasten und die gesamte Technik, die Durchführung der Versuche, die Berichte und die abschließende Demontagen.
Die Eignung ist durch fallbezogene Referenzen nachzuweisen.
Hinweis zum weiteren Vorgehen:
Die Herstellung, Lieferung und Montage der Löschanlagen ist nicht Gegenstand der Leistungen des Auftragnehmers, diese Leistungen werden gesondert ausgeschrieben und vergeben. Die nach der Ausschreibung geschuldete technische Bearbeitung muss dergestalt erstellt werden, dass der Auftraggeber auf Basis dieser Unterlagen die Löschanlagen auch an einen anderen Auftragnehmer ausschreiben und vergeben kann.
Die vom Auftragnehmer nach dieser Ausschreibung zu erstellenden Unterlagen müssen daher unter der Maßgabe einer uneingeschränkten produkt-/systemneutralen Drittverwendbarkeit dergestalt erstellt werden, dass ein weiterer, im Rahmen einer gesonderten Ausschreibung auszuwählender neuer Auftragnehmer auf Basis dieser bereits vorliegenden Versuchsergebnisse die Herstellung, Lieferung und Montage ausführen kann und dies im Übrigen frei von jeglichen Rechten des Auftragnehmers dieses Vertrages.
II.1.6)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71600000, 71315200, 71317100
II.1.7)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)
Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)
Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)
Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)
Gesamtmenge bzw. -umfang:
Durchführung von Löschversuchen zur Erlangung der VdS-Anerkennung für den Einsatz einer Wassernebel-Löschanlage (näheres siehe II.1.5)).
II.2.2)
Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)
Angaben zur Vertragsverlängerung
II.3)
Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.3.2016. Abschluss 31.12.2016
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)
Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)
Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme zu leisten, sofern die Auftragssumme mindestens 250 000 EUR (netto) beträgt. Die für Mängelansprüche zu leistende Sicherheit beträgt 3 v. H. der Auftragssumme einschließlich erteilter Nachträge, sofern die Auftragssumme mindestens 250 000 EUR (netto) beträgt.
III.1.2)
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter.
Die Bietergemeinschaft hat mit ihrem Angebot eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben,
— in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist,
— in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrags bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist,
— dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt,
— dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.
III.1.4)
Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)
Teilnahmebedingungen
III.2.1)
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen nach Aufforderung vorzulegen.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.
Das Formblatt 124 ist den Vergabeunterlagen beigefügt und kann darüber hinaus unter dem Link https://vergabe.hessen.de/NetServer/download/124-Bund.pdf eingesehen werden.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 EG Abs. 3, 5 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
III.2.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen nach Aufforderung vorzulegen.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.
Das Formblatt 124 ist den Vergabeunterlagen beigefügt und kann darüber hinaus unter dem Link https://vergabe.hessen.de/NetServer/download/124-Bund.pdf eingesehen werden.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 EG Abs. 3, 5 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
III.2.3)
Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt 124 angegebenen Bescheinigungen nach Aufforderung vorzulegen.
Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gemäß dem Formblatt 124 auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.
Das Formblatt 124 ist den Vergabeunterlagen beigefügt und kann darüber hinaus unter dem Link https://vergabe.hessen.de/NetServer/download/124-Bund.pdf eingesehen werden.
Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 EG Abs. 3, 5 VOB/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.
Referenzen zu ausgeführten Anlagen der hier beschriebenen Art, für die die Zulassung mittels erfolgreich durchgeführter Brandversuche erlagt wurde, sind als Anlage beizufügen.
III.2.4)
Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)
Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)
Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)
Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)
Verfahrensart
IV.1.1)
Verfahrensart
Offen
IV.1.2)
Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)
Zuschlagskriterien
IV.2.1)
Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)
Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)
Verwaltungsangaben
IV.3.1)
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
VE_700-485
IV.3.2)
Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
Vorinformation
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 186-336492 vom 25.9.2015
Sonstige frühere Bekanntmachungen
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2014/S 190-334485 vom 3.10.2014
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 234-405331 vom 3.12.2013
IV.3.3)
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 2.12.2015 - 00:00
Kostenpflichtige Unterlagen: ja
Preis: 50 EUR
Zahlungsbedingungen und -weise: 50 EUR (wird nicht erstattet)
Die Unterlagen werden nur versandt, wenn die schriftliche Anforderung der Verdingungsunterlagen beim HBM – siehe Anhang A II – rechtzeitig erfolgte und der Einzahlungsnachweis in Kopie vorliegt.
Nach Ablauf der Anforderungsfrist werden keine Anforderungen mehr entgegengenommen.
Tag des Versands der Verdingungsunterlagen: Zwei Tage nach Ablauf der Anforderungsfrist.
Sollte der nachgenannte Verwendungszweck bei der Überweisung nicht ordnungsgemäß ausgefüllt sein, kann eine Zusendung der Unterlagen auch bei rechtzeitiger Zahlung nicht gewährleistet werden.
Schecks werden nicht mehr angenommen.
Zahlungsweise: Überweisung,
Empfänger: HCC – HBM,
IBAN DE43 5005 0000 0001 0055 03,
BIC HELADEFFXXX,
Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba),
Verwendungszweck: VE_700-485.
IV.3.4)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
14.1.2016 - 11:30
IV.3.5)
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)
Bindefrist des Angebots
bis: 25.3.2016
IV.3.8)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 14.1.2016 - 11:30
Ort:
Hessisches Baumanagement, Regionalniederlassung Nord, Vergabebereich Fulda, Raum 903, Schillerstraße 8, 36043 Fulda
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja
Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter und ihre Bevollmächtigten.
Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)
Zusätzliche Angaben
VI.3.1
Vertrags-/Abwicklungs- und Verhandlungssprache für die Projektdurchführung ist Deutsch.
Alle Projektdokumente und Dokumentationen sind grundsätzlich in Deutsch zu erstellen.
VI.3.2
Inhalt des Formblattes 124 (Eigenerklärung zur Eignung):
Das Formblatt 124 ist erhältlich bei: https://vergabe.hessen.de/NetServer/download/124-Bund.pdf
VI.3.3 Festlegungen für die spätere Ausschreibung der Löschanlage
Zur Sicherstellung des neutralen Wettbewerbs bei der Ausschreibung der Löschanlage, die auf diesen Versuchsergebnissen basiert, wird folgendes Verfahren hiermit bekanntgegeben und durch den AN anerkannt:
Bei der Ausschreibung der Löschanlage für dieses Bauvorhaben und mit der mit diesen Versuchen geprüften Anlagentechnik wird von allen Bietern ein gleichwertiger Nachweis und ein Löschversuch für das angebotene Fabrikat verlangt.
Allen Bietern werden die für die Angebotslegung erforderlichen Teile des Versuchsberichts mit Versuchs- und Anlagenkenngrößen im Rahmen der Ausschreibung der Löschanlage zur Verfügung gestellt werden.
Einen entsprechenden Hinweis wird der AG in den Ausschreibungstext der Löschanlage aufnehmen.
Zur Gleichstellung der Angebote im Rahmen der Ausschreibung der Löschanlage beabsichtigt der AG bei der Auswertung nur die Positionen dieser Ausschreibung der Löschversuche hinzuzurechnen, die zur Erlangung der VdS-Anerkennung erforderlich sind.
Nachr. HAD-Ref. : 55/2745;
Nachr. V-Nr/AKZ: VE_700-485.
VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes
Villemombler Straße 76
53123 Bonn
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163
VI.4.2)
Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es wird im Zusammenhang mit Bieterrügen auf § 107 Abs. 3 GWB hingewiesen:
Etwaige Verfahrensrügen nach § 107 Abs. 3 GWB sind vom Bieter ausdrücklich als solche zu kennzeichnen. Auf die Rügepflichten gemäß § 107 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB wird ausdrücklich hingewiesen, insbesondere auf die Rechtsbehelfsfrist des § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB: Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.
VI.4.3)
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17.11.2015

http://ted.europa.eu/, TED database, © European Communities, 1995-2015.