Business
Opportunities /
Tenders
by product
by date
email alerts
Market
Intelligence
Reports
Buyers Guide
by name
by product
post a supplier
Conferences
by category
by date
post a conference
Links
links
Terms of Use
© 2002 NuclearMarket
|Home | Members | Site Map | Advertise | Contact Us|


IMPORTANT NOTE:
The notice below has expired - To receive our email alerts in the future please click here for a free trial.

Procurement Notice Details

Radiation protection services
Eggenstein-Leopoldshafen, Germany

Purchaser: Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe Rückbau- und Entsorgungs-GmbH (WAK)

19/12/2015 S246 - - Services - Contract notice - Open procedure
I.II.IV.
Germany-Eggenstein-Leopoldshafen: Radiation protection services

2015/S 246-447557

Contract notice

Services

Directive 2004/18/EC
Section I: Contracting authority

I.1)
Name, addresses and contact point(s)
Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe Rückbau- und Entsorgungs-GmbH (WAK)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
For the attention of: Nazife Demiroglu
76344 Eggenstein-Leopoldshafen
GERMANY
Telephone: +49 7247882734
E-mail: nazife.demiroglu@wak-gmbh.de
Fax: +49 7247882240
Internet address(es):
General address of the contracting authority: http://www.wak-gmbh.de/index.php?id=1166
Address of the buyer profile: http://www.wak-gmbh.de/index.php?id=1166
Further information can be obtained from: The above mentioned contact point(s)
Specifications and additional documents (including documents for competitive dialogue and a dynamic purchasing system) can be obtained from: The above mentioned contact point(s)
Tenders or requests to participate must be sent to: The above mentioned contact point(s)
Section II: Object of the contract

II.1)
Description
II.1.6)
Common procurement vocabulary (CPV)
90721600
Description
Radiation protection services.
Section IV: Procedure

IV.3)
Administrative information
IV.3.3)
Conditions for obtaining specifications and additional documents or descriptive document
Time limit for receipt of requests for documents or for accessing documents: 1.2.2016
IV.3.4)
Time limit for receipt of tenders or requests to participate
1.2.2016 - 11:30
IV.3.6)
Language(s) in which tenders or requests to participate may be drawn up
German.


----------------------------------------------------
Original Text (in German)
----------------------------------------------------

I.II.III.IV.VI.
Deutschland-Eggenstein-Leopoldshafen: Strahlenschutz

2015/S 246-447557

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)
Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe Rückbau- und Entsorgungs-GmbH (WAK)
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
Zu Händen von: Nazife Demiroglu
76344 Eggenstein-Leopoldshafen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 7247882734
E-Mail: nazife.demiroglu@wak-gmbh.de
Fax: +49 7247882240
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.wak-gmbh.de/index.php?id=1166
Adresse des Beschafferprofils: http://www.wak-gmbh.de/index.php?id=1166
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2)
Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)
Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Rückbau nuklearer Forschungsanlagen
I.4)
Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)
Beschreibung
II.1.1)
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Strahlenschutzposten Bereichsübergänge WAK GmbH.
II.1.2)
Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 76344 Eggenstein-Leopoldshafen.
NUTS-Code DE123
II.1.3)
Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)
Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die „Wiederaufarbeitungsanlage Karlsruhe Rückbau und Entsorgungs- GmbH“, kurz WAK GmbH, bündelt alle Rückbauaktivitäten an stillgelegten kerntechnischen Versuchs- und Prototypanlagen sowie die Verarbeitung radioaktiver Abfälle auf dem Gelände des ehemaligen Forschungszentrums Karlsruhe, jetzt Campus Nord des Karlsruher Institut für Technologie (KIT).
Die WAK ist über das Karlsruher Institut für Technologie, Campus Nord, an das öffentliche Straßennetz angeschlossen.
Die gemäß dieser Bekanntmachung zu erbringenden Leistungen sind:
Die Leistungen des Auftragnehmers umfassen die Besetzung der Bereichsübergänge (Kontrollbereich, Überwachungsbereich) in der WAK-Anlage, Strahlenschutztätigkeiten bei den Materialschleusen der WAK-Anlage sowie die Besetzung des Kontrollbereichszugangs der KNK-Anlage.
Diese Leistungen sind vom AN selbstständig zu organisieren und zu erbringen und werden im Rahmen eines Dienstvertrages erbracht.
Leistungszeitraum: 1.4.2016-30.6.2017.
Es sind folgende Optionen vorgesehen:
Option 1: 1.7.2017-31.12.2017;
Option 2: 1.1.2018-31.12.2018;
Option 3: 1.1.2019-30.6.2019.
Es besteht kein Anspruch auf die Inanspruchnahme dieser Optionen.
II.1.6)
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
90721600
II.1.7)
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)
Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)
Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2)
Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)
Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2)
Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Es sind folgende Optionen vorgesehen:
Option 1: 1.7.2017-31.12.2017;
Option 2: 1.1.2018-31.12.2018;
Option 3: 1.1.2019-30.6.2019.
Es besteht kein Anspruch auf die Inanspruchnahme dieser Optionen.
Voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen:
in Monaten: 18 (ab Auftragsvergabe)
II.2.3)
Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)
Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.4.2016. Abschluss 30.6.2017
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)
Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)
Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung
III.1.2)
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bewerbergemeinschaften sind zugelassen; gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter; von allen Mitgliedern ist eine Erklärung vorzulegen, dass die Bewerbergemeinschaft gesamtschuldnerisch haftet.
Es muss ein Alleinvertretungsberechtigter bevollmächtigter Vertreter benannt werden, der durch eine unterschriebene Erklärung aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft legitimiert ist.
III.1.4)
Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)
Teilnahmebedingungen
III.2.1)
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eigenerklärung über vorhandene wirtschaftliche Verknüpfungen und deren Art:
— Vorlage eines Auszuges aus Bundeszentralregister oder einer gleichwertigen Urkunde,
Erklärung dass Tatbestände gem. VOL § 6 EG Absatz (4) nicht vorliegen (VOL § 7 Absatz (6));
— Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung (Auszug aus Strafregister/Insolvenzregister und der zuständigen Behörde) oder gleichwertiger Urkunden, zur Erklärung, dass Tatbestände gem. VOL § 6 EG Absatz (6) nicht vorliegen (VOL § 7 EG Absatz (7));
— Vorlage aktueller Handelsregisterauszug (nicht älter als 3 Monate) (VOL § 7 EG Absatz (8));
— Eigenerklärung zur Bewerbergemeinschaft – soweit zutreffend – oder bei Mitwirkung von Nachunternehmern – soweit zutreffend – (VOL § 7 EG Absatz (9)).
III.2.2)
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweis einer entsprechenden Berufshaftpflichtversicherung (VOL § 7 EG Absatz (2) b));
— Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart, die Gegenstand der Vergabe ist jeweils bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre (VOL § 7 EG Absatz (2) d)).
III.2.3)
Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
— Referenzen (VOL § 7 EG Absatz (3) a)
— Referenzen: Angabe von Referenzen in deutschen kerntechnischen Anlagen in den letzten 5 Jahren. Davon mindestens 1 vergleichbare Referenz in einer deutschen kerntechnischen Anlage in den letzten 5 Jahren mit Einsatzkapazitäten von mind. 6 Personen
— Darstellung der verfügbaren Kapazitäten an Einsatzpersonal. Mindestens Zusage zur Vorhaltung der gesamten Kapazitäten
— Erfüllung der Qualifikationsanforderungen
— Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers zur Gewährleistung der Qualität
VOL § 7 EG Absatz (3) b)
Nachweis oder Eigenerklärung Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001 oder gleichwertig
— Studiennachweise und Bescheinigungen über die berufliche Befähigung insbesondere der für die Dienstleistungen verantwortlichen Personen VOL § 7 EG Absatz (3) g
Benennung des vorgesehenen Aufsichts- und Leitungspersonals;
Anforderungen an das Personal des Bieters:
— Zuverlässigkeitsüberprüfung gemäß § 12b AtG
— Beruflich strahlenexponiertes Personal (inkl. Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen)
— Atemschutztauglichkeit: G 26.2
— Anforderungen, die sich aus dem WAK-Abgrenzungsvertrag ergeben
— Deutsch in Wort und Schrift
Zusätzliche Anforderungen an das Personal bezüglich der Ausbildung
Für den Strahlenschutzposten an den Bereichsübergängen und den Materialschleusen der WAK-Anlage:
Ausbildung:
a) Techniker/Meister in einer technischen Fachrichtung oder
b) abgeschlossene Ausbildung als Facharbeiter in einer technischen Fachrichtung oder
c) abgeschlossene Ausbildung zur Strahlenschutzfachkraft IHK
und Praktische Erfahrung:
a) Mindestens 3 Monate Tätigkeit in dem der künftigen Tätigkeit entsprechenden Aufgabengebiet einer kerntechnischen Anlage oder vergleichbaren Betriebes.
b) Kenntnisse in der Strahlenschutzinstrumentierung und deren Anwendung in kerntechnischen Anlagen (mindestens ein Jahr).
c) Mindestens 2 Jahre Erfahrung im Umgang mit Oberflächen und Dosisleistungsmessgeräten in kerntechnischen Anlagen.
Für den Strahlenschutzposten an dem Kontrollbereichszugangs der KNK-Anlage:
Ausbildung:
a. abgeschlossene Ausbildung als Facharbeiter in einer technischen Fachrichtung
oder
b. keine Ausbildung in einer technischen Fachrichtung erforderlich
und
Praktische Erfahrung:
Bei nicht vorhandener Ausbildung mindestens drei Jahre praktische Erfahrung aufgrund von Tätigkeiten in einem technischen Ausbildungsberuf
Mindestens drei Monate praktische Erfahrung im vorgesehenen Arbeitsgebiet
Die ausführliche Auftragsbeschreibung und den genauen Arbeitsumfang entnehmen Sie bitte den Vergabeunterlagen
— weitere Nachweise
Nachweis einer gültigen Genehmigung nach § 15 Strahlenschutzverordnung (StrlSchV)
— weitere Erklärungen
Darstellung der verfügbaren Kapazitäten an Einsatzpersonal. Mindestens Zusagen zur Vorhaltung der gesamten Kapazitäten
— Angabe, welche Teile des Auftrages der Bewerber unter Umständen als Unterauftrag zu vergeben beabsichtigt
Angaben zu Nachunternehmern und deren Leistungsanteil
Nachweise für mögliche Nachunternehmer:
gültige Genehmigung nach § 15 Strahlenschutzverordnung (StrlSchV)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Referenzen (VOL § 7 EG Abstz (3) a)
— Referenzen: Angabe von Referenzen in deutschen kerntechnischen Anlagen in den letzten 5 Jahren. Davon mindestens 1 vergleichbare Referenz in einer deutschen kerntechnischen Anlage in den letzten 5 Jahren mit Einsatzkapazitäten von mind. 6 Personen
— Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers zur Gewährleistung der Qualität
VOL § 7 EG Absatz (3)b)
Nachweis oder Eigenerklärung Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001 oder gleichwertig
Ausschlusskriterien
nicht vorgelegte Nachweise und Eigenerklärungen gem. Abschnitt III.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Referenzen (VOL § 7 EG Absatz (3) a)
— Referenzen: Angabe von Referenzen in deutschen kerntechnischen Anlagen in den letzten 5 Jahren. Davon mindestens 1 vergleichbare Referenz in einer deutschen kerntechnischen Anlage in den letzten 5 Jahren mit Einsatzkapazitäten von mind. 6 Personen
— Darstellung der verfügbaren Kapazitäten an Einsatzpersonal. Mindestens Zusage zur Vorhaltung der gesamten Kapazitäten.
— Erfüllung der Qualifikationsanforderungen
— Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers zur Gewährleistung der Qualität
VOL § 7 EG Absatz (3)b)
Nachweis oder Eigenerklärung Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001 oder gleichwertig
— Studiennachweise und Bescheinigungen über die berufliche Befähigung insbesondere der für die Dienstleistungen verantwortlichen Personen VOL § 7 EG Absatz (3) g
Benennung des vorgesehenen Aufsichts- und Leitungspersonals
Anforderungen an das Personal des Bieters:
— Zuverlässigkeitsüberprüfung gemäß § 12b AtG
— Beruflich strahlenexponiertes Personal (inkl. Umgang mit offenen radioaktiven Stoffen)
— Atemschutztauglichkeit: G 26.2
— Anforderungen, die sich aus dem WAK-Abgrenzungsvertrag ergeben
— Deutsch in Wort und Schrift
Zusätzliche Anforderungen an das Personal bezüglich der Ausbildung
Für den Strahlenschutzposten an den Bereichsübergängen und den Materialschleusen der WAK-Anlage:
Ausbildung:
a) Techniker/Meister in einer technischen Fachrichtung oder
b) abgeschlossene Ausbildung als Facharbeiter in einer technischen Fachrichtung oder
c) abgeschlossene Ausbildung zur Strahlenschutzfachkraft IHK
und Praktische Erfahrung:
a) Mindestens 3 Monate Tätigkeit in dem der künftigen Tätigkeit entsprechenden Aufgabengebiet einer kerntechnischen Anlage oder vergleichbaren Betriebes.
b) Kenntnisse in der Strahlenschutzinstrumentierung und deren Anwendung in kerntechnischen Anlagen (mindestens ein Jahr).
c) Mindestens 2 Jahre Erfahrung im Umgang mit Oberflächen und Dosisleistungsmessgeräten in kerntechnischen Anlagen.
Für den Strahlenschutzposten an dem Kontrollbereichszugangs der KNK-Anlage:
Ausbildung:
a. abgeschlossene Ausbildung als Facharbeiter in einer technischen Fachrichtung
oder
b. keine Ausbildung in einer technischen Fachrichtung erforderlich
und
Praktische Erfahrung:
Bei nicht vorhandener Ausbildung mindestens drei Jahre praktische Erfahrung aufgrund von Tätigkeiten in einem technischen Ausbildungsberuf
Mindestens drei Monate praktische Erfahrung im vorgesehenen Arbeitsgebiet
Die ausführliche Auftragsbeschreibung und den genauen Arbeitsumfang entnehmen Sie bitte den Vergabeunterlagen
— weitere Nachweise
Nachweis einer gültigen Genehmigung nach § 15 Strahlenschutzverordnung (StrlSchV)
— weitere Erklärungen
Darstellung der verfügbaren Kapazitäten an Einsatzpersonal. Mindestens Zusagen zur Vorhaltung der gesamten Kapazitäten
— Angabe, welche Teile des Auftrages der Bewerber unter Umständen als Unterauftrag zu vergeben beabsichtigt
Angaben zu Nachunternehmern und deren Leistungsanteil
Nachweise für mögliche Nachunternehmer:
gültige Genehmigung nach § 15 Strahlenschutzverordnung (StrlSchV)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
— Referenzen (VOL § 7 EG Abstz (3) a)
— Referenzen: Angabe von Referenzen in deutschen kerntechnischen Anlagen in den letzten 5 Jahren. Davon mindestens 1 vergleichbare Referenz in einer deutschen kerntechnischen Anlage in den letzten 5 Jahren mit Einsatzkapazitäten von mind. 6 Personen
— Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers zur Gewährleistung der Qualität
VOL § 7 EG Absatz (3)b)
Nachweis oder Eigenerklärung Qualitätsmanagement gemäß DIN EN ISO 9001 oder gleichwertig
Ausschlusskriterien
nicht vorgelegte Nachweise und Eigenerklärungen gem. Abschnitt III.
III.2.4)
Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)
Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)
Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)
Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja
Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)
Verfahrensart
IV.1.1)
Verfahrensart
Offen
IV.1.2)
Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)
Zuschlagskriterien
IV.2.1)
Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien
1. Preis. Gewichtung 60
2. Einsatz von Nachunternehmern. Gewichtung 20
3. 1 Monat WAK-Kenntnisse. Gewichtung 20
IV.2.2)
Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)
Verwaltungsangaben
IV.3.1)
Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
15/0166/NDE
IV.3.2)
Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 1.2.2016
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
1.2.2016 - 11:30
IV.3.5)
Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)
Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)
Bindefrist des Angebots
IV.3.8)
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 1.2.2016 - 11:30
Ort:
76344 Eggenstein.
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)
Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)
Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)
Zusätzliche Angaben
Die Übersendung der Unterlagen des Angebotes muss zwingend bis zum genannten Termin in Papierform und zusätzlich digital (via CD) erfolgen.
Der Umschlag ist vom Bieter so zu kennzeichnen, so dass die Verschlossenheit bis zum Öffnungstermin gewahrt werden kann.
Abweichungen davon führen zum Ausschluss des Angebotes.
Die Ausschreibungsunterlagen stehen auf der Homepage der WAK GmbH zum Download bereit: http://www.wak-gmbh.de/index.php?id=1166
VI.4)
Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt 1. Vergabekammer des Bundes
Kaiser-Friedrich-Str. 16
53113 Bonn
DEUTSCHLAND
E-Mail: info@bundeskartellamt.bund.de
VI.4.2)
Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.3)
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)
Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15.12.2015


http://ted.europa.eu/, TED database, © European Communities, 1995-2015.