Business
Opportunities /
Tenders
by product
by date
email alerts
Market
Intelligence
Reports
Buyers Guide
by name
by product
post a supplier
Conferences
by category
by date
post a conference
Links
links
Terms of Use
© 2002 NuclearMarket
|Home | Members | Site Map | Advertise | Contact Us|


IMPORTANT NOTE:
The notice below has expired - To receive our email alerts in the future please click here for a free trial.

Procurement Notice Details

Load-bearing structure design services [structural engineering services - fair project]
Germany

Purchaser: Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen, Niederlassung Mitte Zentrale Vergabe

22/02/2018 S37 - - Services - Contract notice - Competitive procedure with negotiation
I.II.III.IV.VI.
Germany-Friedberg: Load-bearing structure design services

2018/S 037-080936

Contract notice

Services

Directive 2014/24/EU
Section I: Contracting authority

I.1)
Name and addresses
Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen, Niederlassung Mitte Zentrale Vergabe
Schützenrain 5-7
Friedberg
61169
Germany
Telephone: +49 6031-167-0
E-mail: Info.FBT@lbih.hessen.de
Fax: +49 6031-167-126
NUTS code: DE7
Internet address(es):

Main address: https://vergabe.hessen.de

I.2)
Joint procurement
The contract is awarded by a central purchasing body
I.3)
Communication
The procurement documents are available for unrestricted and full direct access, free of charge, at: https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16157170e93-4d9384a15234d5a6
Additional information can be obtained from the abovementioned address
Tenders or requests to participate must be submitted electronically via: https://vergabe.hessen.de
I.4)
Type of the contracting authority
Regional or local authority
I.5)
Main activity
General public services
Section II: Object

II.1)
Scope of the procurement
II.1.1)
Title:
Tragwerksplanung II

Reference number: VG-6000-2018-0190
II.1.2)
Main CPV code
71327000
II.1.3)
Type of contract
Services
II.1.4)
Short description:
Die FAIR GmbH hat im Rahmen eines internationalen Forschungsvorhabens mit der Errichtung eines neuen Beschleunigerkomplexes „FAIR" (Facility for Antiproton and Ion Research) - nachfolgend als Projekt FAIR bezeichnet - mit Anbindung an die vorhandene GSI-Beschleunigeranlage begonnen.

Gegenstand der Ausschreibung sind im Rahmen der Realisierung des Projektes FAIR notwendige Tragwerksplanungsleistungen, die sich nicht auf das primäre Tragwerk der Bauwerke beziehen. Der Schwerpunkt des Auftrages liegt auf den Besonderen und zusätzlichen Leistungen.

Neben den Tragwerksplanungsleistungen gemäß HOAI, sind auch Leistungen die nicht dem Preisrecht der HOAI unterfallen, unter anderem Vorbemessungen und Ermittlung von Grundlagen als Vorleistung für die Kalkulation und Werk-Montageplanung der Auftragnehmer, zu erbringen.

II.1.5)
Estimated total value
Value excluding VAT: 507 000.00 EUR
II.1.6)
Information about lots
This contract is divided into lots: no
II.2)
Description
II.2.1)
Title:
II.2.2)
Additional CPV code(s)
II.2.3)
Place of performance
NUTS code: DE711
Main site or place of performance:
Projekt FAIR, Planckstraße 1,

64291 Darmstadt.

II.2.4)
Description of the procurement:
Östlich der vorhandenen GSI-Forschungsanlage (GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung) soll der neue Beschleunigerkomplex der nächsten Generation, FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research), entstehen. Dieser besteht im Endzustand aus zwei unterirdischen supraleitenden Beschleunigerringen mit jeweils einem Umfang von ca. 1 100 m und daran angeschlossenen funktional und baulich miteinander verbundenen unter- und oberirdischen Anlagenteilen (Beschleuniger- und Experimentierbauwerke, Betriebs- und Versorgungsbauwerke) sowie damit zusammenhängenden verschiedenen Transferstrecken und Speicherringen. Der Strahlenschutz sowie die Komplexität und Vielfalt der technischen und physikalischen Einbauten stellen besondere Anforderungen an Planung und Realisierung der Gesamtmaßnahme.

Das umbaute Volumen für die modularisierte Startversion (einschl. des Beschleunigerrings) beläuft sich nach derzeitigem Kenntnisstand auf rund 1 050 000 m³ (BRI), die Brutto-Geschossfläche auf ca. 135 000 m2.

Die Finanzierung des Projektes erfolgt auf Basis der Regelungen der RZBau mit nationalen und internationalen Fördermitteln.

Die baurechtliche Genehmigung liegt vor und die Auflagen nach Hessischer Bauordnung und aus weiteren Einzelverfahren nach Landesrecht und Bundesrecht (z.B. für den Strahlenschutz) sind zu erfüllen. Die Planung und Ausführung hat nach den aktuellen in Deutschland geltenden Normen, Richtlinien und Vorschriften zu erfolgen.

Es sind besondere Erfahrungen im Bereich der Errichtung von Forschungsanlagen, Anlagen im kerntechnischen Bereich sowie im Industriebau mit komplexen technischen Einbauten wünschenswert. Die in Großprojekten erforderlichen Koordinationsleistungen werden erwartet.

Besonderen Wert legt der Auftraggeber auf die Erfahrungen der Bewerber im Bereich CAFM-konformer Planung und Dokumentation. Hierzu sowie hinsichtlich des Einsatzes von CAD-Systemen (einschl. Übergabeformaten etc.) hat die FAIR entsprechende Richtliniendokumente erarbeitet, die mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe vorgelegt werden.

Gegenstand des Verfahrens sind Leistungen der Tragwerksplanung mit dem Schwerpunkt auf den Besonderen und den zusätzlichen Leistungen ausgeschrieben. Zu den Leistungen zählen.

— Stahleinbauteile,

— Nichttragende Wände,

— Mobile Abschirmwände,

— Brammen (Betonabschirmbalken für Deckenöffnungen),

— Dachaufbauten,

— TGA-Einbauten,

— Bauteile in den Außenanlagen.

Darüber hinaus behält sich der Auftraggeber vor, optional die Grund- und Besondere Leistungen der Tragwerksplanung gem. HOAI Anlage 14 für u.a. den Nachweis der Sicherung gegen Erdbebenbeanspruchung oder Erstellen von statischen Berechnungen zur Vorlage an den Prüfstatiker, ergänzend zu den vorgenannten Leistungen zu beauftragen.

Des Weiteren ist eine ingenieurtechnische Kontrolle der Ausführung des Tragwerks auf Übereinstimmung mit den geprüften statischen Unterlagen Inhalt der Leistungserbringung.

Bei den Leistungen handelt es sich maßgeblich um Leistungen, die nicht dem Preisrecht der HOAI unterfallen.

Es ist damit zu rechnen, dass die Bearbeitung leistungsphasenübergreifend erfolgt. Zusätzlich ist damit zu rechnen, dass das Projekt in mehreren Teilbereichen parallel zu bearbeiten und insbesondere aufgrund der kurzen Planungszeit ab Beginn eine erhöhte Personalkapazität erforderlich ist. Der AG geht aufgrund unverbindlicher erster Schätzungen von einem erforderlichen Personaleinsatz mit rund 2-3 Ingenieuren aus.

II.2.5)
Award criteria
Criteria below
Price
II.2.6)
Estimated value
II.2.7)
Duration of the contract, framework agreement or dynamic purchasing system
Start: 01/07/2018
End: 31/12/2021
This contract is subject to renewal: no
II.2.9)
Information about the limits on the number of candidates to be invited
Envisaged minimum number: 3
Maximum number: 5
Objective criteria for choosing the limited number of candidates:
Die Auswahl der Bewerber erfolgt anhand wirtschaftlicher und finanzieller Leistungsfähigkeit und der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit:

Siehe Punkt III.1.1), III.1.2); III.1.3), sowie ergänzend in den anzufordernden Bewerbungsunterlagen.

Gewichtung gem. Wertungsmatrix:

Soweit mehrere Büros gleich geeignet sind entscheidet das Los, welche Büros zur Angebotsabgabe aufgefordert werden sollen. Bei gleicher Eignung entscheidet das Los.

II.2.10)
Information about variants
Variants will be accepted: no
II.2.11)
Information about options
Options: yes
Description of options:
Mit Abschluss des Vertrages werden Leistungen gemäß §3.2.1 des Vertragsentwurfs beauftragt. Die weiteren Leistungen gemäß §3.2.2 des Vertragsentwurfs sollen optional beauftragt werden, vorbehaltlich des Vorliegens der Haushaltsmittel. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungen besteht nicht.

II.2.12)
Information about electronic catalogues
II.2.13)
Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)
Additional information
Abweichend von Abschnitt I, Ziffer I.1) lautet der Name und Adresse des Auftraggebers:

FAIR - Facility for Antiproton and Ion Research GmbH

Planckstraße 1,

64291 Darmstadt.

Abweichend von I.5 lauetet die korrekte Haupttätigkeit des Auftraggebers:

Andere Tätigkeit: Forschung.

Section III: Legal, economic, financial and technical information

III.1)
Conditions for participation
III.1.1)
Suitability to pursue the professional activity, including requirements relating to enrolment on professional or trade registers
List and brief description of conditions:
Folgende Bewerbungsunterlagen sind in der unter VI.3 genannten Form einzureichen:

1) Verbindliche Erklärung im Formular Bewerbungsbogen, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 123 Abs. 1 GWB und § 124 Abs. 1 und Abs. 2 GWB vorliegen und dass der Bewerber seiner Verpflichtung zur Zahlung von Steuern, Abgaben oder Beiträgen zur Sozialversicherung nachgekommen ist;

2) Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgen nach dem Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz (HVTG) vom 19. Dezember 2014, GVBl. S.354 (HE 736);

3) sofern die Gesellschaftsform dies erfordert:

Angabe der Befähigung zur Berufsausübung gemäß § 44 VgV und Eintragung in ein Berufs- und Handelsregister; der Auftraggeber behält sich vor, die entsprechenden Nachweise nachzufordern.

III.1.2)
Economic and financial standing
List and brief description of selection criteria:
Folgende Bewerbungsunterlagen sind in der unter VI.3 genannten Form einzureichen:

1) Verbindliche Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung (Deckungssumme i. H. v. 2 Mio. für sonstige Schäden) gem. § 45 Abs. 1 (3) VgV, sowie Einbindung in die Multirisk-Versicherung

2) Verbindliche Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz für die entsprechenden Leistungen in den letzten 3 Jahren gem. § 45 Abs. 1 Nr. 1 und Abs. 4 Nr. 4 VgV;

Minimum level(s) of standards possibly required:
Der Auftraggeber stellt eine Multirisk-Versicherung. Der Auftraggeber wird die Kosten der Versicherung auf den Auftragnehmer anteilig in Höhe von 0,8 % der Nettoschlussrechnung umlegen und von den jeweiligen Abschlagsrechnungen des Auftragnehmers einen entsprechenden Anteil einbehalten.

Sonstige Mindeststandards siehe Formblatt 734 - Bewerbungsbogen sowie Wertungsmatrix.

III.1.3)
Technical and professional ability
List and brief description of selection criteria:
1) Erklärung aus der das jährliche Mittel der vom Bewerber beschäftigten Mitarbeiter, die Anzahl der Führungskräfte sowie die Anzahl an mit der Ausschreibung entsprechenden Leistungen betrauten festangestellten Dipl.-Ingenieuren, Master- und Bachelorabsolventen in den letzten drei Geschäftsjahren ersichtlich ist gem. § 46 Abs. 3 VgV;

2) Angabe und Nachweis der beruflichen Befähigung und Qualifikation der Führungskräfte, der vorgesehenen Projektleitung sowie der für die örtliche Bauüberwachung vorgesehenen Person durch die Berechtigung die Berufsbezeichnung Dipl.-Ing. / Master / Bachelor führen zu dürfen gem. § 46 Abs. 3 (8) VgV;

3) Darstellung von drei Referenzen (1 - 3) nach § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV für in den letzten sechs Jahren erbrachte vergleichbare Leistungen mit Kurzbeschreibung der Referenz und folgenden Angaben:

— Art der Maßnahme (Sanierung / Umbau, Neubau),

— Art der Nutzung (Sonstiges, Hochschulbau),

— Benennung des Projektleiters und des Stellvertreters (aus dem Bewerberbüro),

— Art des Auftraggebers (privater AG / öffentlicher AG),

— Projektgröße, durch Angabe der Baukosten,

— Angabe der Nutzfläche NUF 1-6,

— Projektzeit,

— Alter der Referenz,

— Leistungsumfang des Bewerbers (Angabe der beauftragen und erbrachten Leistungsphasen nach HOAI),

— Leistungsstand der Referenz,

— Benennung des Auftraggebers (Bezeichnung, Anschrift, Kontaktdaten) mit Referenzperson des Auftraggebers,

— Einsatz des vorgesehenen Projektleiters,

— Erfahrung des Projektleiters in den genannten Referenzprojekten,

— Referenzschreiben.

Das Projektdatenblatt ist jeweils vollständig auszufüllen. Geforderte Anlagen sind beizulegen.

Jede Referenz muss in Form von aussagekräftigen Bildern und Beschreibungen belegt werden. Hierbei ist die Darstellung je Referenzprojekt auf max. vier DIN-A4-Blätter zu beschränken. Unterlagen, die unaufgefordert eingereicht werden, gehen nicht in die Wertung ein (z. B. Projektbroschüren).

Für alle Referenzen der öffentlichen Hand / nach öffentlichen Vergabevorschriften müssen Bescheinigungen des Auftraggebers vorliegen, aus denen der Leistungsumfang ersichtlich ist. Nur bei privaten Auftraggebern, von denen für Referenzprojekte keine Bescheinigung erhältlich sein sollte, kann eine Eigenerklärung (Original mit rechtsverbindlicher Unterschrift) abgegeben werden.

Referenzen, die als verantwortliche/r Projektleiter/in in einem früheren Arbeitsverhältnis erbracht wurden, werden gewertet, falls eine entsprechende schriftliche Bestätigung des Auftraggebers oder des ehemaligen Arbeitgebers vorliegt.

Minimum level(s) of standards possibly required:
Mindestanforderungen an alle Referenzprojekte:

— 1,5 Mio. Baukosten (Projektgröße) und,

— Erbrachte Leistungen der Lph. 1-4 im Bereich Tragwerksplanung oder,

— Erbrachte Leistungen der Lph. 5-6 im Bereich Tragwerksplanung, oder

— Erbrachte Besondere Leistungen (Ingenieurtechnische Kontrolle während der Ausführung).

Folgende Mindestanforderungen müssen durch die Gesamtheit der eingereichten Referenzprojekte abgedeckt werden:

— Betreuung von Lph 1-6,

— Erbrachte Besondere Leistungen (Ingenieurtechnische Kontrolle während der Ausführung),

— Min. eine Referenz oberirdische und min. eine Referenz für unterirdische Anlagen.

III.1.5)
Information about reserved contracts
III.2)
Conditions related to the contract
III.2.1)
Information about a particular profession
Execution of the service is reserved to a particular profession
Reference to the relevant law, regulation or administrative provision:
Geforderte Berufsqualifikation: „Beratender Ingenieur" oder „Ingenieur" mit Nachweisberechtigung gemäß NBVO (Nachweisberechtigungsverordnung).

Der Zulassungsbereich umfasst sämtliche EWR-Mitgliedstaaten sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA. Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Ingenieur zu führen.

Ist in dem Heimatstaat des Bewerbers die Berufszeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Anforderung als Ingenieur, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG - Berufsanerkennungsrichtlinie - gewährleistet ist und den Vorgaben des Rates vom 07. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikation (ABI. EU Nr. L 255 S.22) entspricht.

Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an die natürliche Person gestellt werden.

III.2.2)
Contract performance conditions:
Bewerbergemeinschaften (z.B. Arbeitsgemeinschaften) natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft teilnahmeberechtigt ist.

Mit der Bewerbung ist eine Erklärung über die Rechtsform, den bevollmächtigten Vertreter sowie über die gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder vorzulegen.

Bietergemeinschaften müssen sämtliche geforderten Nachweise für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft vorlegen.

Die Leistungsabgrenzung innerhalb der Bietergemeinschaft ist darzustellen.

III.2.3)
Information about staff responsible for the performance of the contract
Obligation to indicate the names and professional qualifications of the staff assigned to performing the contract
Section IV: Procedure

IV.1)
Description
IV.1.1)
Type of procedure
Competitive procedure with negotiation
IV.1.3)
Information about a framework agreement or a dynamic purchasing system
IV.1.4)
Information about reduction of the number of solutions or tenders during negotiation or dialogue
IV.1.5)
Information about negotiation
The contracting authority reserves the right to award the contract on the basis of the initial tenders without conducting negotiations
IV.1.6)
Information about electronic auction
IV.1.8)
Information about the Government Procurement Agreement (GPA)
The procurement is covered by the Government Procurement Agreement: yes
IV.2)
Administrative information
IV.2.1)
Previous publication concerning this procedure
Notice number in the OJ S: 2016/S 007-010623
IV.2.2)
Time limit for receipt of tenders or requests to participate
Date: 26/03/2018
Local time: 09:30
IV.2.3)
Estimated date of dispatch of invitations to tender or to participate to selected candidates
IV.2.4)
Languages in which tenders or requests to participate may be submitted:
German
IV.2.6)
Minimum time frame during which the tenderer must maintain the tender
Tender must be valid until: 31/07/2018
IV.2.7)
Conditions for opening of tenders
Section VI: Complementary information

VI.1)
Information about recurrence
This is a recurrent procurement: no
VI.2)
Information about electronic workflows
VI.3)
Additional information:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

Zur Abgabe der notwendigen Eigenerklärungen sind zwingend die vorgegebenen Vordrucke zu verwenden. Als vorläufigen Beleg der Eignung und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen akzeptiert der öffentliche Auftraggeber auch die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE).

Die ausgefüllten Unterlagen sind wie folgt einzureichen:

1) Die Bewerbungsunterlagen sind frist- und formgerecht einzureichen (elektronisch übermittelte Teilnahmeanträge in Textform nach § 126b mit Angabe des Namens der natürlichen Person, die die Erklärung abgibt oder ggf. signiert gemäß vorgegebener Signatur; bei schriftlichen Teilnahmeanträgen unterschrieben). (Ausschlusskriterium)

2) Eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nur auf Anforderung zurückgegeben.

3) Im Falle von Bewerbergemeinschaften/Eignungsleihe ist der Nachweis der Eignung bzgl. der übernommenen Leistungsteile/Kapazitäten für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft/Eignungsleihe-Unternehmen gesondert zu führen. Die Referenzprojekte werden in Summe gewertet. Das 'Projektdatenblatt' ist daher nur vom jeweiligen Referenzerbringer auszufüllen.

4) Im Falle von Bewerbergemeinschaften ist mit dem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung der Bewerbergemeinschaft einzureichen (HE 740). Bei elektronischen Teilnahmeanträgen genügt grundsätzlich die Textform nach § 126b BGB. Auf Verlangen der Vergabestelle ist die Erklärung von allen Mitgliedern mit einer fortgeschrittenen elektronischen oder qualifizierten elektronischen Signatur zu versehen.

5) Beabsichtigt der Bewerber, im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle und/oder die technische und berufliche Leistungsfähigkeit Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch zu nehmen (Eignungsleihe), so muss er die hierfür vorgesehenen Kapazitäten in seinem Teilnahmeantrag benennen (HE 741) und nachweisen, dass ihm die hierfür erforderlichen Kapazitäten der anderen Unternehmen zur Verfügung stehen (bspw. durch eine Verpflichtungserklärung, HE 742).

VI.4)
Procedures for review
VI.4.1)
Review body
1., 2. und 3. Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Germany
Telephone: +49 228-9499-0
E-mail: info@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 228-9499-163
Internet address:www.bundeskartellamt.de

VI.4.2)
Body responsible for mediation procedures
VI.4.3)
Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:
Auf die Rügepflichten gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB wird ausdrücklich hingewiesen, insbesondere auf die Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB: Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.

VI.4.4)
Service from which information about the review procedure may be obtained
VI.5)
Date of dispatch of this notice:
21/02/2018


http://ted.europa.eu/, TED database, © European Communities, 1995-2018.