Business
Opportunities /
Tenders
by product
by date
email alerts
Market
Intelligence
Reports
Buyers Guide
by name
by product
post a supplier
Conferences
by category
by date
post a conference
Links
links
Terms of Use
© 2002 NuclearMarket
|Home | Members | Site Map | Advertise | Contact Us|


IMPORTANT NOTE:
The notice below has expired - To receive our email alerts in the future please click here for a free trial.

Procurement Notice Details

Pithead winding gear, winches for underground use, and capstans [shaft hoisting system - konrad 2]
Germany

Purchaser: Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH

20/04/2018 S77 - - Works - Contract notice - Competitive procedure with negotiation
I.II.III.IV.VI.
Germany-Peine: Pithead winding gear, winches for underground use, and capstans

2018/S 077-170749

Contract notice

Works

Directive 2014/24/EU
Section I: Contracting authority

I.1)
Name and addresses
Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH
Eschenstr. 55
Peine
31224
Germany
Contact person: Thomas Henß
Telephone: +49 5171/431460
E-mail: vergabestelle.peine@bge.de
Fax: +49 5171431502
NUTS code: DE91A
Internet address(es):

Main address: www.bge.de

I.2)
Information about joint procurement
I.3)
Communication
The procurement documents are available for unrestricted and full direct access, free of charge, at: https://www.subreport.de/E31127114
Additional information can be obtained from the abovementioned address
Tenders or requests to participate must be submitted to the abovementioned address
I.4)
Type of the contracting authority
Other type: Öffentlicher Auftraggeber gem. § 99 Nr. 2 GWB
I.5)
Main activity
Other activity: Dritter gem. § 9a Abs. 3 S. 2 Atomgesetz
Section II: Object

II.1)
Scope of the procurement
II.1.1)
Title:
Errichtung Schachtförderanlage Konrad 2 E+M-Teil

II.1.2)
Main CPV code
42412000
II.1.3)
Type of contract
Works
II.1.4)
Short description:
Gegenstand der Ausschreibung ist die betriebsbereite und funktionsfähige Errichtung der Schachtförderanlagen im Schacht Konrad 2. Diese bestehen aus einer Hauptseilfahrtanlage(HSFA) und einer mittleren Seilfahrtanlage (MSFA). Die HSFA wird in Form einer Koepe-Anlage errichtet und ist für Seilfahrten und den Transport der Gebinde mit radioaktiven Abfällen ausgelegt. Die MSFA ist zur Seilfahrt und für Instandhaltungsaufgaben im Schacht als Trommelmaschine konzipiert. Gegenstand der Ausschreibung ist weiterhin die Schachtbeschickungseinrichtung für die Hauptseilfahrtanlage auf Rasenhängebank sowie dem Füllort, die Schachtschleuse, Führungseinrichtungen der Schachtförderanlagen sowie 3 Schachtstühle für die vorgesehenen Anschläge.

II.1.5)
Estimated total value
II.1.6)
Information about lots
This contract is divided into lots: no
II.2)
Description
II.2.1)
Title:
II.2.2)
Additional CPV code(s)
II.2.3)
Place of performance
NUTS code: DE912
II.2.4)
Description of the procurement:
Gegenstand der Ausschreibung ist betriebsbereite und funktionsfähige Errichtung der Schachtförderanlagen im Schacht Konrad 2. Diese bestehen aus einer Hauptseilfahrtanlage(HSFA) und einer mittleren Seilfahrtanlage (MSFA). Die HSFA wird in Form einer Koepe-Anlage errichtet und ist für Seilfahrten und den Transport der Gebinde mit radioaktiven Abfällen ausgelegt. Die MSFA ist zur Seilfahrt und für Instandhaltungsaufgaben im Schacht als Trommelmaschine konzipiert. Gegenstand der Ausschreibung ist weiterhin die Schachtbeschickungseinrichtung für die Hauptseilfahrtanlage auf Rasenhängebank sowie dem Füllort, die Schachtschleuse, Führungseinrichtungen der Schachtförderanlagen sowie drei Schachtstühle für die vorgesehenen Anschläge.

Für den Lieferumfang ist für den mechanischen und den elektrischen Teil die Planung so zu erstellen, dass die Errichtung nach der Prüfung durch die Sachverständigen durch die Genehmigungsbehörden genehmigt werden kann. Planung, Fertigung und Errichtung sind fortlaufend zu dokumentieren.

Die Planung, Fertigung, Errichtung und Inbetriebnahme erfolgt im Verbund mit anderen Auftragnehmern, mit Sachverständigen, den Genehmigungsbehörden und dem Auftraggeber. Die Bestimmungen des Bergrechts (BVOS und TAS) sind ebenso wie der Planfeststellungsbeschluss (PFB) für das Enlager Konrad und dessen Nebenbestimmungen in jeder Phase der Leistungserbringung zu beachten.

Die HSFA stellt das Kernstück des Einlagerungssystems für den späteren Endlagerbetrieb dar. Planung, Genehmigung und Errichtung der SFA erfolgen deshalb im Verbund insbesondere mit den Auftragnehmern für die Planung und Errichtung des Förderturms sowie der Montagen im Schacht. Um insgesamt eine anforderungsgerechte Schachtanlage Konrad 2 vertikal zu errichten, ist eine enge Zusammenarbeit mit anderen AN erforderlich, die der AG koordiniert. Insbesondere wird hier auf den Förderturm hingewiesen, in dem die Hauptkomponenten der HSFA und der MSFA installiert werden. Der Förderturm und weitere Komponenten werden separat ausgeschrieben. HSFA und MSFA sind die führenden Systeme.

Eckdaten der Anlage:

— HSFA,

— Nutzlast 25t (vorwiegend hängend),

— Geschwindigkeit 12 m/sec,

— Anzahl Seile (Koepe-Anlage) 8 Seile MSFA,

— Nutzlast 1t (Seilfahrt),

— Geschwindigkeit 4 m/sec,

— Anzahl Seile (Trommel-Anlage) 1 Seil Schacht,

— lichte Weite Schacht 6,8 m,

— Teufe Schacht ca. 1 000 m,

— Anzahl Sohlen 3,

— Bremse energieabsorbierende Abbremseinrichtungen in der freien Höhe und Teufe Förderturm,

— Höhe Förderturm ca. 42 m,

— Schachtschleuse Unterdruck 8 000 Pa.

II.2.5)
Award criteria
Price is not the only award criterion and all criteria are stated only in the procurement documents
II.2.6)
Estimated value
II.2.7)
Duration of the contract, framework agreement or dynamic purchasing system
Duration in months: 70
This contract is subject to renewal: no
II.2.9)
Information about the limits on the number of candidates to be invited
Envisaged minimum number: 3
Maximum number: 5
Objective criteria for choosing the limited number of candidates:
Erfüllung der genannten Teilnahmebedingungen und Bewertung der wirtschaftlichen, finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit. Unter den die Mindestanforderungen erfüllenden Bewerbern wird ermittelt,

Welche Bewerber aufgrund der vorgelegten Angaben und Unterlagen geeignet erscheinen, die zu vergebende Leistung zu erbringen. Ergibt die Bewertung, dass mehr als 5 Bewerber geeignet sind, erfolgt anhand einer vergleichenden Bewertung der vorgelegten Unternehmens- und Referenzangaben ermittelt, welche zu den 5 bestgeeigneten Bewerbern zu zählen sind und zur Angebotsabgabe aufgefordert werden.

In die Bewertung der Teilnahmeanträge der die Mindestanforderungen erfüllenden Bewerber gehen die jahresdurchschittlichen Umsätze der letzten drei Geschäftsjahre, die Anzahl der jahresdurchschnittlich beschäftigten Mitarbeiter der letzten drei Jahre und die ausgeführten Referenzprojekte ein.

Der durchschnittliche Umsatz in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren mit der Lieferung und Montage elektrischer und mechanischen Komponenten von Schachtförderanlagen (ohne Ersatzteil und Reparaturen) geht nach folgendem Punktesystem zu 10 % in die Bewertung des Teilnahmeantrages ein.

Umsatz < 3 Mio. € 0 Punkte (Ausschluss des Teilnahmeantrages); Umsatz ≥ 3 Mio. ≤ 4 Mio. € = 1 Punkt; Umsatz > 4 ≤ 7 Mio. € = 2 Punkte; Umsatz > 7 Mio. € = 3 Punkte. Bei Bewerbergemeinschaften wird der zusammengefasste Umsatz der Mitglieder bewertet.

Die Anzahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte im Bereich der Schachtförderanlagentechnik (nur Eigenpersonal) wird nach folgendem Punktesystem bewertet:

Anzahl Facharbeiter/Meister ≤ 15 = 0 Punkte, > 15 ≤ 20 = 1 Punkt, > 20 ≤ 30 = 2 Punkte, > 30 = 3 Punkte Anzahl Inbetriebnahme-/Servicetechniker ≤ 3 = 0 Punkte, > 3 ≤ 6 = 1 Punkt, > 7 ≤ 10 = 2 Punkte, > 10 = 3 Punkte Anzahl Planungsingenieure/-techniker ≤ 3 = 0 Punkte, > 3≤6 = 1 Punkt, > 7 ≤ 10 = 2 Punkte, > 10 = 3 Punkte.

Der arithmetische Mittelwert der erzielten Punktwerte der drei Berufsgruppen geht zu 20 % in die Bewertung des Teilnahmeantrages ein. Bei Bewerbergemeinschaften wird die zusammengefasste Anzahl der Mitarbeiter bewertet.

Die vom Bewerber/der Bewerbergemeinschaft vorgelegten Referenzprojekte gehen zu 70 % in die Bewertung des Teilnahmeantrages ein. Sie werden hinsichtlich der Vergleichbarkeit und der damit verbundenen Prognose bzgl. einer vertragsgemäßen Leistungserbringung mit dem Auftragsgegenstand nach Art und Umfang verglichen und nach folgendem Punktsystem bewertet:

0 Punkte: Referenzprojekt ist nicht vergleichbar, enthält kein vergleichbares Leistungsmerkmal;

1 Punkt: nur eingeschränkt vergleichbares Referenzprojekt (z. B. geringerer Leistungsumfang, Merkmale nicht oder nur teilweise erfüllt); 2 Punkte: annähernd vergleichbares Referenzprojekt (z.B. vergleichbarer Leistungsumfang, Merkmale nicht oder nur teilweise erfüllt); 3 Punkte: vergleichbares Referenzprojekt (z.B. vergleichbarer Leistungsumfang, Merkmale überwiegend erfüllt); 4 Punkte: vergleichbares Referenzprojekt mit höheren Anforderungen (z. B. höherer Leistungsumfang, Merkmale überwiegend erfüllt).

Die Bewertung der Referenzprojekte geht zu 70 % in die Bewertung des Teilnahmeantrages ein und ergibt sich aus der durchschnittlichen Punktzahl der 3 bestbewerteten Referenzprojekte.

II.2.10)
Information about variants
Variants will be accepted: no
II.2.11)
Information about options
Options: no
II.2.12)
Information about electronic catalogues
II.2.13)
Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)
Additional information
Für die mit der Angebotserstellung verbundene Ausarbeitung von Entwürfen, Plänen, Zeichnungen etc. wird eine angemessene Entschädigung in Höhe von 36 000 € festgesetzt. Diese Entschädigung steht jedem Bieter zu, der ein verbindliches Angebot einreicht, das nicht gemäß §§ 16 EU, 16 b EU oder gemäß § 16 d EU Abs. 1 Nr. VOB/A ausgeschlossen werden muss oder ausgeschlossen wird.

Section III: Legal, economic, financial and technical information

III.1)
Conditions for participation
III.1.1)
Suitability to pursue the professional activity, including requirements relating to enrolment on professional or trade registers
List and brief description of conditions:
— aktueller Handelsregisterauszug (nicht älter als 6 Monate),

— Eigenerklärung/Nachweis über die Anmeldung bei einer Berufsgenossenschaft,

— Eigenerklärung/Nachweis über die Zahlung von Steuern und Abgaben,

— Eigenerklärung über die Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen,

— Darstellung der Unternehmensstruktur,

— Eigenerklärung über ds Nichtvorliegen von Ausschlußgründen nach dem Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkung § 123, § 124 GWB).

Sämtliche Nachweise/ Bescheinigungen, in denen keine Gültigkeitsdauer angegeben ist, dürfen zum Ablauf der Angebotsfrist nicht älter als 6 Monate sein.

Ausländische Bewerber haben gleichwertige Bescheinigungen der für sie zuständigen Behörden/Institutionen ihres Heimatlandes mit beglaubigter Übersetzung in deutscher Sprache vorzulegen.

III.1.2)
Economic and financial standing
List and brief description of selection criteria:
— allgemeine Bankauskunft (nicht älter als 3 Monate),

— Angabe des Gesamtumsatzes der letzten drei Jahre unter Ausweisung der anteiligen Umsätze für Vergleichbare Bauleistungen,

— Nachweis oder Vorlage einer Deckungszusage für den Auftragsfall über das Bestehen einer Betriebhaftpflichtversicherung.

Minimum level(s) of standards possibly required:
— Versicherungsschutz für Personenschäden über 5 Mio. EUR und Sachschäden über mind. 5 Mio. EUR.

Der Bewerber muss in den Geschäftsjahren 2015 bis 2017 Jahren mit der Lieferung und Montage elektrischer und mechanischer Komponenten von Schachtförderanlagen einen durchschnittlichen Jahresumsatz in Höhe von mindestens 3 Mio. € (ohne Ersatzteile und Reparaturen) erzielt haben.

III.1.3)
Technical and professional ability
List and brief description of selection criteria:
Angaben über die Zahl der in den Jahren 2015 bis 2017 jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte im Bereich der Schachtförderanlagentechnik, aufgegliedert in Facharbeiter/Meister, Inbetriebnahme-/Servicetechniker und Planungsingenieure/-techniker.

Zur Darlegung seiner fachlichen Eignung hat der Bewerber Angaben und Nachweise über vergleichbare Projekte, die er durchgeführt hat, zu erbringen. Es werden nur Referenzen über Projekte bewertet, welche in den letzten 10 Jahren abgeschlossen, d. h. zumindest in Teilen abgenommen wurden. Projektbeschreibungen / Erläuterungen in Wort und Bild sind als Anlage auf jeweils maximal zwei DIN A4-Seiten vorzulegen; es sind Ausführungszeit, Ansprechpartner der Auftraggeber, Auftragssumme anzugeben und soweit vorhanden Referenzschreiben beizufügen.

Die vom Bewerber vorgelegten Projektbeschreibungen werden nach Art und Umfang mit dem Auftragsgegenstand, der in der Bekanntmachung des vorliegenden Vergabeverfahrens dargestellt ist, verglichen. Hierbei werden die nachfolgend genannten Merkmale, welche die für die Ausführung des Auftrages relevanten Erfahrungen/Kenntnisse wiedergeben, bewertet.

— Planung, Fertigung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme von kompletten Schachtförderanlagen mit Mehrseil-Koepemaschinen für Nutzlasten ≥ 20 t, Fördergeschwindigkeiten ≥ 12 m/s und Fahrwege ≥ 400 m mit Hand- und Automatiksteuerung,

— Planung, Fertigung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme von kompletten Schachtförderanlagen mit Trommelmaschinen in Turmaufstellung für Fahrwege ≥ 400 m und Geschwindigkeiten ≥ 4 m/s mit Hand- und Automatiksteuerung,

— Planung, Fertigung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme von Schachtbeschickungseinrichtungen mit Hand- und Automatiksteuerung.

Minimum level(s) of standards possibly required:
Der Bewerber muss über ein durch eine unabhängige Stelle zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 (oder gleichwertig) verfügen.

Die Zertifizierung muss sämtliche Leistungsbereiche des Vergabegegenstandes umfassen.

Der Auftraggeber behält sich in jedem Fall vor, das Qualitätsmanagementsystem des Bewerbers/jedes Mitglieds der Bewerbergemeinschaft im Rahmen der Auswertung des Teilnahmeantrages zu auditieren, um die Wirksamkeit des Qualitätsmanagementsystems des Bewerbers im Hinblick auf die Anforderungen an die DIN EN ISO 9001 zu beurteilen.

Die Bewertung der von dem Bewerber/der Bewerbergemeinschaft vorgelegten bestbewerteten 3 Referenzprojekte muss eine durchschnittliche Punktzahl von mindestens 1,5 Punkten ergeben.

Der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft muss in den letzten 10 Jahren die Planung, Fertigung, Lieferung und Montage mindestens einer zumindest annähernd vergleichbaren Mehrseil-Koepemaschine (Nutzlasten ≥ 20 Fördergeschwindigkeiten ≥ 12 m/s und Fahrwege ≥ 400 m mit Hand- und Automatiksteuerung) durchgeführt haben.

III.1.5)
Information about reserved contracts
III.2)
Conditions related to the contract
III.2.2)
Contract performance conditions:
Der Zutritt der Baustelle wird nur Personen gestattet, deren Zuverlässigkeit nach der Atomrechtlichen Zuverlässigkeitsüberprüfungsverordnung (§ 12 AtG i.V.m. § 2 Ziff. 3 AtZüV) geprüft und festgestellt ist.

III.2.3)
Information about staff responsible for the performance of the contract
Section IV: Procedure

IV.1)
Description
IV.1.1)
Type of procedure
Competitive procedure with negotiation
IV.1.3)
Information about a framework agreement or a dynamic purchasing system
IV.1.4)
Information about reduction of the number of solutions or tenders during negotiation or dialogue
IV.1.5)
Information about negotiation
IV.1.6)
Information about electronic auction
IV.1.8)
Information about the Government Procurement Agreement (GPA)
The procurement is covered by the Government Procurement Agreement: yes
IV.2)
Administrative information
IV.2.1)
Previous publication concerning this procedure
IV.2.2)
Time limit for receipt of tenders or requests to participate
Date: 24/05/2018
Local time: 12:00
IV.2.3)
Estimated date of dispatch of invitations to tender or to participate to selected candidates
Date: 06/07/2018
IV.2.4)
Languages in which tenders or requests to participate may be submitted:
German
IV.2.6)
Minimum time frame during which the tenderer must maintain the tender
Duration in months: 2 (from the date stated for receipt of tender)
IV.2.7)
Conditions for opening of tenders
Section VI: Complementary information

VI.1)
Information about recurrence
This is a recurrent procurement: no
VI.2)
Information about electronic workflows
VI.3)
Additional information:
Weiter Informationen sind der Unterlage „Ablauf des Verhandlungsverfahrens“ zu entnehmen.

VI.4)
Procedures for review
VI.4.1)
Review body
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Germany
VI.4.2)
Body responsible for mediation procedures
VI.4.3)
Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:
Hinsichtlich der Einlegung von Rechtsbehelfen wird auf folgende Rechtsvorschriften verwiesen:

— § 134 GWB Informations- und Wartepflicht,

— § 135 GWB Unwirksamkeit,

— § 160 GWB Einleitung, Antrag.

Zur Einlegung von Rechtbehelfen und der Präklusionswirkung ist der nachfolgend zitierte § 160 GWBzubeachten:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzessionhat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriftengeltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung derVergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit: 1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegenVergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nichtinnerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens biszum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüberdem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens biszum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zuwollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach§ 135 Abs. 1 Nr. 2. § 134 Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Es wird hiermit darauf hingewiesen, dass sämtliche vorgenannten Fristen für die Erhebung vonvergaberechtlichen Rügen gegenüber dem Auftraggeber und die Fristen für die Wahrung der Zulässigkeit einesNachprüfungsverfahrens zu beachten sind.

VI.4.4)
Service from which information about the review procedure may be obtained
VI.5)
Date of dispatch of this notice:
18/04/2018


http://ted.europa.eu/, TED database, © European Communities, 1995-2018.